All-in-one-System Telestar DABMAN i560 CD im Test, Bild

DABMAN i560 CD von Telestar im Test

Die ungefähre Lesezeit beträgt 5 Minuten
Einzeltest > All-in-one-System > 10.10.2023

Musikzentrale

Die Möglichkeiten des Radioempfangs und Musikhörens haben sich in den letzten Jahren vervielfältigt. Mit DAB+, Internetradio und zahlreichen Streaming- Diensten steht eine große Auswahl an Angeboten zur Verfügung. Die All-in-One- Musikzentrale Telestar DABMAN i560 CD verspricht nahezu alle Quellen mit einem einzigen Gerät zu bedienen. Wie gut das klappt, haben wir getestet.

All-in-One-System · Telestar DABMAN i560 CD

Wie der Produktname schon verrät, hat der Hersteller seinem HiFi-Baustein einen DAB+-Empfänger und einen CD-Player spendiert. Letzterer ist als Slot-In-Laufwerk verbaut, spart somit Platz und ist zudem wesentlich unempfindlicher gegen Staub. Mit UKW, dem Zugang zum Internetradiodienst Airable und direkter Auswahlmöglichkeit der Streaming- Dienste Amazon Music, Deezer, Napster, qobuz, Soundmachine, Tidal, Highresaudio, Palco MP3 und Calm Radio können Sie mit dem Telestar nahezu alle gängigen Angebote abrufen. Der beliebte Musik-Streamingdienst Spotify Connect ist jedoch nicht implementiert. Selbstverständlich setzt die Wiedergabe der Musik-Streaming-Dienste einen separaten Account voraus. Durch die Anbindung ans Heimnetzwerk können Sie mit dem Telestar auch freigegebene Musik von NAS-Laufwerken oder dem PC wiedergeben. Zur drahtlosen Verbindung mit dem Smartphone steht ein Bluetooth- Empfänger zur Verfügung.   

Vielfältige Anschlüsse
 
Nicht nur in Sachen Musikquellen hat der Hersteller dem DABMAN i560 CD umfangreiche Ausstattung gegönnt. Die Rückseite beheimatet gleich mehrere analoge und digitale Schnittstellen. Neben Anschlussbuchsen für Lautsprecher können Sie die Musikzentrale auch per optischem und koaxialem Digitalkabel, beispielsweise an einen AV-Receiver oder eine Soundbar, anschließen. Auch über einen klassischen Cinchausgang gibt der Telestar Tonsignale aus. Doch damit nicht genug. Sie können auch Ihren Fernseher, Blu-ray-Player oder Sat- Receiver mit dem Telestar verbinden. Hierfür stehen auf der Rückseite Cinch-, HDMI- sowie optische und koaxiale Digitaleingänge bereit. Neben dem bereits erwähnten Bluetooth-Empfänger, verfügt das Gerät auch über einen Bluetooth- Sender, so dass Sie beispielsweise einen Bluetooth-Kopfhörer koppeln können. Auch ein klassischer Kopfhörer-Ausgang ist auf der Frontseite zu finden.   

Einfachste Bedienung  
Zur Steuerung des Telestar-Receivers können Sie ganz bequem die mitgelieferte Fernbedienung nutzen. Alle Funktionen lassen sich auch direkt mit den am Gerät befindlichen Tasten aufrufen. Alternativ bietet Telestar die Möglichkeit den DABMAN über die App „Soundmate“ per Smartphone zu steuern. Hierfür muss er zwingend mit dem heimischen Internetrouter verbunden sein.   

Schnelle Einrichtung  
Innerhalb seiner einmalig durchzuführenden Ersteinrichtung will sich das All-in-One-System mit dem Heimnetzwerk verbinden. Dies können Sie per Direktanschluss eines LAN-Kabels oder drahtlos via WiFi vornehmen. Wählen Sie erstmalig die Quellen DAB+ und UKW aus, wird eine automatische Sendersuche durchgeführt. Zum Speichern von Lieblingssendern stehen in beiden Bändern jeweils 100 Favoritenspeicherplätze zur Verfügung.  

All-in-one-System Telestar DABMAN i560 CD im Test, Bild
Das gut lesbare 8,1-cm-große Farbdisplay zeigt unter anderem auch Senderlogos und Slideshows an

Die Menüführung und Anordnung der einzelnen Quellen im sehr gut lesbaren 3,2 Zoll- Display ist selbsterklärend und logisch. Im Radiomodus sind neben dem aktuellen Programmnamen und Titelinformationen auch das Senderlogo und etwaige Slideshows zu sehen. Inhalte via DAB+, UKW und Internet können Sie mit dem Telestar DABMAN i560 CD sogar auf USB-Stick aufzeichnen. Hierfür stecken Sie einfach einen mit FAT32-formatierten Speicherstick in den auf der Frontseite befindlichen Slot ein und starten die Aufnahme. Ist die Aufzeichnung gestartet, können Sie dann jedoch nur noch die Lautstärke regulieren; alle übrigen Funktionen sind nicht auswählbar.   

Optimal fürs HiFi-Rack  
Mit seinem Metallgehäuse im 43-cm-Format ist der Telestar optimal für eine Aufstellung im HiFi-Rack konzipiert. Da er keine eigenen Lautsprecher besitzt, ist er zwingend auf externe Peripherie angewiesen. Sie können ihn im Zusammenspiel mit einer bereits bestehenden HiFi-Anlage oder separaten Lautsprechern betreiben. Ein integrierter 60-Watt-Stereo-Verstärker ermöglicht auch den Betrieb mit zwei Passiv-Lautsprechern. Wir haben für unseren Test die Kompaktlautsprecher Reference 9k von Canton per Lautsprecherkabel angeschlossen.  

Für unseren Hörtest haben wir sowohl einige DAB+-Radiosender, Internetradiostationen, Audio-CDs sowie freigegebene Musik in diversen Tonformaten vom NAS-Speicher angehört. Schnell stellt sich heraus, dass die Klangqualität in Verbindung mit den beiden Canton-Lautsprechern sehr sauberen Stereo-Klang mit gut abgestimmten Höhen, präzisen Bässen und sehr klarer, verständlicher Stimmwiedergabe daher kommt. Die Wiedergabe von High-Resolution- Audio-Dateien meisterte unser Testmuster gut. Zur Optimierung der Klangqualität stehen die vorgefertigten Equalizer Bass, Rock, Pop, Jazz und Klassik zur Auswahl. Die Höhen sowie den Minimal-/Maximalfrequenzbereich können Sie auch individuell via Menü anpassen.


Fazit

Das All-in-One-System DABMAN i560 CD von Telestar ist Radio, Stereo-Anlage, CD- und Netzwerkplayer in einem. Die Musikzentrale spielt nahezu alles ab, ist sehr einfach zu bedienen und lässt sich klanglich an individuelle Gegebenheiten und Vorlieben anpassen.

10/2023
Telestar - DABMAN i560 CD
KategorieAll-in-one-System
ProduktDABMAN i560 CD
HerstellerTelestar
Getestet vonDirk Weyel
Preis in Euro: um 550 Euro
Vertrieb: Telestar, Ulmen
Telefon: 02676 95200
Internet: www.telestar.de
Messwerte
Abmessungen (B x H x T in mm): 430 x 80 x 355
Gewicht in Kg 3,9 kg
Leistung 2 x 30 Watt
* DAB+, UKW, Internetradio, CD- und Netzwerk-Player
* Bluetooth
* USB-Mediaplayer und Aufnahmefunktion
* Streaming (Amazon Music, Deezer, HighResAudio, Napster, TIDAL, qobuz, Soundmachine und Calm Radio)
* WiFi, Favoritenspeicher, Equalizer
* Sleeptimer, Wecker, Displayhelligkeit regelbar
* Netzschalter
Anschlüsse
* 1 x Analog Audio Out Cinch + Subwoofer, / 2 x analog Audio In Cinch, 1 x SPDIF Out, / 1 optisch Out, 1 x SPDIF In, 1 x Optisch In, / 1 x Lautsprecherausgang Stereo, 1 x HDMI ARC In, / 1 x LAN, 1 x USB, 1 x Kopfhörer
Klang: 40 %
Praxis: 40 %
Ausstattung: 10 %
Verarbeitung: 10 %
+ vielfältige Quellen
+ umfangreiche Anschlüsse
+/- + einfache Bedienung
Klasse:
Preis/Leistung:
Note:
Nächster Test

D Fine EVO von Dockin im Test

image_suche_alle_tests

Weitere Tests des Autors Dirk Weyel

Bluetooth Lautsprecher LG XBOOM GO XG2T im Test, Bild
 26.06.2024
XBOOM GO XG2T von LG

Der LG XBOOM Go, mit seinen kompakten Abmessungen von gerade einmal knapp 10cm x 10cm, passt perfekt in jedes Reisegepäck. Was der Bluetooth-Speaker in Sachen Klang, Verarbeitung und Ausstattu...

Bluetooth Lautsprecher Sony SRS-XV500 im Test, Bild
 03.06.2024
SRS-XV500 von Sony

Der Sommer ist da und man hält sich wieder vermehrt draußen auf. Da darf die passende Lieblingsmusik nicht fehlen, die über einen Bluetooth-Speaker natürlich viel besser rü...

Streaming-Stick Waipu.TV 4K-Stick im Test, Bild
 27.05.2024
4K-Stick von waipu.tv

Die Fußball-Europameisterschaft und die olympischen Spiele sind nur zwei der sportlichen Highlights in diesem Sommer. Die meisten Begegnungen werden im linearen TV-Programm von ARD, ZDF, RTL ...

PC-Monitor Ilyama ProLite XUB2792QSU im Test, Bild
 15.05.2024
ProLite XUB2792QSU von Ilyama

Ob im Büro, im Gaming-Zimmer oder im Internetcafe; wer mit dem PC arbeitet, benötigt einen Bildschirm. Iiyama bietet verschiedene Modelle an. Wir haben uns den neuen ProLite XUB2792QSU zu...

Mähroboter Parkside PMRDA 20-Li B2 im Test, Bild
 07.05.2024
PMRDA 20-Li B2 von Parkside

Schon einige meiner Freunde und Bekannten haben in ihrem Garten einen per App-steuerbaren Rasenmähroboter. Jetzt war es auch für mich an der Zeit, das Rasenmähen von einem smarten He...

Dirk Weyel
Redakteur / Tester

Dirk Weyel


Keine Tests verpassen!

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden und keinen Test mehr verpassen.