Streaming-Stick Waipu.TV 4K-Stick im Test, Bild

4K-Stick von Waipu.TV im Test

Die ungefähre Lesezeit beträgt 4 Minuten
Einzeltest > Streaming-Stick > 27.05.2024

Live-TV und Video-Streaming

Die Fußball-Europameisterschaft und die olympischen Spiele sind nur zwei der sportlichen Highlights in diesem Sommer. Die meisten Begegnungen werden im linearen TV-Programm von ARD, ZDF, RTL und Eurosport übertragen. Doch was tun, wenn man keinen klassischen TV-Empfang per Satellit, Kabel oder DVB-T2 hat? Waipu.TV hat mit dem 4K-Stick eine praktische Lösung.

Mit dem Wegfall des Nebenkostenprivillegs müssen sich TV-Zuschauer in Mehrfamilienhäusern mit Kabelanschluss ab Juli 2024 selbst um die TV-Versorgung kümmern. Wer keinen Kabelanschluss mehr haben will, und keine Sat-Schüssel installieren kann, findet noch mit dem Antennenfernsehen DVB-T2 oder IPTV-Anbietern wie der Telekom oder Vodafone Empfangs-Alternativen.  

Wesentlich günstiger und flexibler sind OTT-Streaming-Dienste wie Zattoo und Waipu.TV, die neben dem linearen TV-Programm spannende Zusatzfeatures wie Online-Aufnahmespeicher, Restart-Funktion oder Mediatheken bieten. Wir haben uns den 4K-TV-Stick von Waipu.TV einmal näher angeschaut.  

Der Waipu.TV-4-Stick ist für den Anschluss an einen Fernseher mit HDMI-Buchse gedacht. Seine Verbindung zum Internet nimmt er über WLAN auf. Nach dem Öffnen des kompakten Kartons werden wir von einem persönlichen Gutscheincode willkommen geheißen. Dieser enthält einen 3-monatigen-Rabatt auf das Perfekt Plus-Paket von waipu.TV.  Waipu.TV bietet innerhalb seines Angebotes verschiedene Pakete an, die Sie abonnieren müssen. Das „Perfekt-Plus“-Paket beinhaltet beispielsweise 270 TV-Programme und einen Online-Aufnahmespeicher; dazu später mehr.  

Einfache Einrichtung
Nach dem Einstecken des Sticks in eine freie HDMI-Buchse fordert ein Installationsassistent dazu auf, zunächst die Fernbedienung anzulernen. Waipu.TV setzt bei seinem Handsender auf die klassische TV-Fernbedienung mit Zifferntasten. Dies hat den Vorteil, dass Sie, wie Sie es bisher vom Fernseher gewohnt sind, den gewünschten Sender nicht aus einer langen Liste auswählen müssen, sondern sofern die Speichernummer bekannt, direkt mit der Zifferntaste eingeben können. Außerdem können Sie über Google Assistant den Stick auch per Spracheingabe steuern und somit ihr Lieblingsprogramm aufrufen.  

Im nächsten Schritt möchte sich der 4K-Stick mit dem WLAN verbinden. Da der Stick auf Android basiert und für Google-zertifziert ist, können Sie ihn direkt in Ihr bestehendes Google-Konto einbinden. Für die Nutzung von Waipu.TV ist zwingend das Anlegen eines Nutzerkontos erforderlich. Dies können Sie per generiertem QR-Code am Bildschirm oder separat auf der WaipuTV-Homepage vornehmen. Da Waipu-TV kostenpflichtig ist, müssen Sie zwingend eine Zahlungsoption (z. B. Paypal oder Kreditkarte) eingeben. Grundsätzlich können Sie alle Waipu.TV-Dienste monatlich kündigen.  

Komfortable Bedienung
Sind alle Daten eingegeben und die Erstinstallation abgeschlossen, werden wir von einem sehr übersichtlichen Menü begrüßt. Hier können Sie nun die einzelnen TV-Sender, den elektronischen Programmführer oder die „Waiputhek“ anwählen. Das Menü bietet natürlich auch den Zugriff auf weitere Einstellungen oder das Hinzufügen weiterer Apps.  

Wie schon erwähnt, beinhaltet Waipu.TV einen Online-Aufnahmespeicher. Dieser bietet im Paket Perfect Plus 100 Stunden Kapazität. Außerdem können Sie mit der „Restart-Funkton“ jederzeit das laufende TV-Programm von Beginn anschauen. Waipu.TV ermöglicht außerdem das zusätzliche Streamen per App, beispielsweise auf den Smartphone.   

4K-Streaming
Wie der Name schon verrät, ist der Waipu.TV-Stick für die Auflösung von 4K-Inhalten konzipiert. Außerdem unterstützt er HDR und kann Dolby-Digital-Inhalte freigeben. Dies ist besonders für Video-Streaming-Plattformen wie Netflix, Amazon Prime und Co. interessant. Die jeweiligen Apps sind bereits vorinstalliert; weitere können Sie über den Google-Play-Store herunterladen.  

Wir haben den Waipu.TV-Stick für das Anschauen vom klassischen Live-TV genutzt. Hierbei überzeugte er mit schnellen Umschaltzeiten und sehr einfacher Bedienung. Hierfür sorgt ein schneller Amlogic S905Y4 - A35 Quad Core-Prozessor mit 8 GB Speicher. Die Bildqualität ist freilich abhängig von der zur Verfügung stehenden Datenrate. Waipu.TV gibt hier eine Mindestbandbreite von 16 mBit/s für HD-Inhalte an.


Streaming-Stick Waipu.TV 4K-Stick im Test, Bild
Wie vom TV bekannt, bietet die übersichtliche Fernbedienung Zifferntasten für das direkte Auswählen des TV-Programms.

Fazit

Mit dem Waipu.TV 4K-Stick sind Sie bestens für den Sportsommer gerüstet. Der HDMI-Stick mit Android 11-Betriebssystem bietet den vollen Zugang zum Google Play-Store und dem kostenpflichtigen Waipu.TV-Angebot. Dank der mitgelieferten Fernbedienung mit Zifferntasten und Sprachsteuerung können Sie das Live-TV-Programm schnell aufrufen.

05/2024
Waipu.TV - 4K-Stick
KategorieStreaming-Stick
Produkt4K-Stick
HerstellerWaipu.TV
Getestet vonDirk Weyel
Kategorie: 4K-Streaming-Player
Preis (in Euro) um 60 Euro
Vertrieb: Exaring AG, München
Internet: www.waipu.tv
Ausstattung:
Prozessor Amlogic S905Y4-A35 Quad Core
Betriebssystem Android 11 für TV
Speicher 2 GB RAM, 8 GB NAND
Verbindung WLAN 2,4/5 GHz, Bluetooth
Video-Codecs H.264, H.265, AOMedia Video 1, VP9, AVS2-P2, MPEG1/2/4, ASP, AVS+
Audio-Codecs MPEG1/2/4, MP3, AAC/HE-AAC, FLAC, OGG, Dolby Digital Plus
Bildauflösung 4K, 1080p/l, 720p
Abmessungen (BxHxT in cm) 151,5x14,5x78
Bewertung:
+ einfache Bedienung
+ schnelle Umschaltzeiten
+/- + GoogleTV und GoogleAssistant
Ausstattung 40 %
Praxis 40 %
Verarbeitung 20 %
Preis/Leistung: sehr gut
Note:
Vorheriger Test

DABMAN i560 CD von Telestar im Test

Nächster Test

SRS-XV500 von Sony im Test

image_suche_alle_tests

Weitere Tests des Autors Dirk Weyel

Bluetooth Lautsprecher Sony SRS-XV500 im Test, Bild
 03.06.2024
SRS-XV500 von Sony

Der Sommer ist da und man hält sich wieder vermehrt draußen auf. Da darf die passende Lieblingsmusik nicht fehlen, die über einen Bluetooth-Speaker natürlich viel besser rü...

PC-Monitor Ilyama ProLite XUB2792QSU im Test, Bild
 15.05.2024
ProLite XUB2792QSU von Ilyama

Ob im Büro, im Gaming-Zimmer oder im Internetcafe; wer mit dem PC arbeitet, benötigt einen Bildschirm. Iiyama bietet verschiedene Modelle an. Wir haben uns den neuen ProLite XUB2792QSU zu...

Mähroboter Parkside PMRDA 20-Li B2 im Test, Bild
 07.05.2024
PMRDA 20-Li B2 von Parkside

Schon einige meiner Freunde und Bekannten haben in ihrem Garten einen per App-steuerbaren Rasenmähroboter. Jetzt war es auch für mich an der Zeit, das Rasenmähen von einem smarten He...

Bewegungsmelder Lupus Mobilfunk- Bewegungsmelder im Test, Bild
 03.05.2024
Mobilfunk- Bewegungsmelder von Lupus

Wenn man unterwegs ist, wünscht man sich Gewissheit, dass sein Hab und Gut zuhause sicher vor Eindringlingen ist. Mit einem per App steuerbaren Bewegungsmelder werden Sie zuverlässig dar&...

Bluetooth-Radiowecker JBL Horizon 2 im Test, Bild
 29.04.2024
Horizon 2 von JBL

Klassische Radiowecker findet man im Handel nur noch selten. Kein Wunder, denn viele lassen sich heute von ihrem Smartphone oder per Sprachassistenten wie „Alexa“ wecken. Wesentlich entspannter...

Dirk Weyel
Redakteur / Tester

Dirk Weyel


Keine Tests verpassen!

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden und keinen Test mehr verpassen.