Bluetooth Lautsprecher Sony SRS-XV500 im Test, Bild

SRS-XV500 von Sony im Test

Die ungefähre Lesezeit beträgt 6 Minuten
Einzeltest > Bluetooth Lautsprecher > 03.06.2024

Let the party started

Der Sommer ist da und man hält sich wieder vermehrt draußen auf. Da darf die passende Lieblingsmusik nicht fehlen, die über einen Bluetooth-Speaker natürlich viel besser rüber kommt. Wir haben uns den neuen SRS-XV500 von Sony zum Test kommen lassen, der als Party-Lautsprecher optimal für Garten und Terrasse geeignet ist.

Mit seinen 11 Kilogramm ist der Sony kein Leichtgewicht; das soll er aber auch gar nicht sein. Er ist nämlich für einen Aufstellort im Garten oder auf der Terrasse prädestiniert, um dort Partys mit Musik zu beschallen. Doch auch am Strand oder zu Hause im Partykeller können Sie ihn hinstellen.  

Sein robustes Gehäuse aus recyceltem Kunststoff kommt hochwertig daher. Die Frontseite ist mit einem Gitternetz umzogen, hinter dem die beiden Hochtonlautsprecher sowie die beiden Woofer-Lautsprecher zu sehen sind. Wie es sich für einen echten Party-Lautsprecher gehört, ist der Sony auch mit LED-Leuchtringen umgeben, die man bei diesem Modell sowohl oben als auch unten auf der Frontseite findet. Neben der Platzierung hochkant können Sie den Lautsprecher auch seitlich hinlegen.  

Auf geht’s
Jetzt aber mal los mit dem praktischen Einsatz. Nach dem Einschalten bestätigt der Lautsprecher per Ton und leuchtender LED seine Einsatzbereitschaft. Drücken Sie die Bluetooth-Taste ertönt „Paring“ und das Smartphone kann verbunden werden. Unser Smartphone zeigt nun an, dass es eine Sony-Audio-App gibt und fragt, ob wir diese installieren wollen; wollen wir, na klar!  

Im App-Store werden uns jetzt zwei Apps angeboten; das „Sony Music-Center“ und „Fiestable“. Wir laden zunächst beide herunter, obgleich wir uns schon jetzt eine App wünschen, die alles enthält. Nun denn: Wir starten zunächst mit etwas Musik von unserem Spotify-Account. Den Lautsprecher haben wir erst einmal im Büro platziert. Wir hören uns ein wenig durch unsere Musiksammlung. Relativ schnell stellen wir fest, dass der Sony sehr laut und sehr viel Bass kann. Nach wenigen Minuten hat der Lautsprecher auch die letzten Kollegen zum Besuch angelockt. Wer mit diesem Lautsprecher eine Gartenparty macht, wird in jedem Fall zum Gespräch und kann sich über Neider freuen.  

Steuerung per App
Nach der Zustimmung zu den Lizenzvereinbarungen innerhalb der beiden Apps kann es auch hier los gehen. Die Sony-Music-App ist für die musikalischen Inhalte verantwortlich und bietet neben dem Auswählen der auf dem Smartphone gespeicherten Musik auch die Möglichkeit die einzelnen Eingänge auszuwählen. Neben Bluetooth können Sie Zuspielgeräte auch per Aux-Kabel anschließen. Außerdem erlaubt der Sony-Partylautsprecher das Einstecken von USB-Speichersticks. Desweiteren sind auf der Rückseite Eingänge für ein Mikrofon und eine Gitarre samt Regler und Zusatztasten zu finden.  

Die Sony-Music-App bietet zahlreiche Einstellmöglichkeiten. Sie können hierüber beispielsweise den aktuellen Batteriezustand sehen, die Hintergrundbeleuchtung des Touchpanels an- und ausschalten, sowie den Equalizer aktivieren. Außerdem können Sie den SRS-XV500 mit anderen Sony-Lautsprechern pairen, um somit noch mehr Musikgenuss im Haus zu haben.  

Die „Fiestable“-App fungiert als Steuerzentrale der eingebauten LED-Leuchten. Hier können Sie das Licht nach Ihren eigenen Bedürfnissen oder mit vorgefertigten Szenarien erleuchten lassen. Auch hier stehen zahlreiche Auswahlmöglichkeiten, wie ein Party- und DJ-Modus oder die manuelle Farbsteuerung zur Verfügung. Wie schon erwähnt, wäre eine gemeinsame App, die alles steuert, wünschenswert.  

Ab nach Draußen
Wir haben erst einmal genug Musik gehört und machen uns auf den Weg nach Hause. Morgen ist hier Feiertag; Christi Himmelfahrt, oder auch „Vatertag“. Hier geht es bei vielen Männern ja klassisch mit den (meist männlichen) Freunden nach draußen. Was passt da besser, als der Party-Lautsprecher von Sony?  

Es ist 10 Uhr morgens und die Jungs sind schon vor der Tür. Der Bollerwagen ist mit 2 Kästen Getränke befüllt und ich bin auch einsatzbereit. „Moment, ich hab da noch was?“. „Ui, geil“ bekomme ich von den Kollegen zu hören; wir stapeln den Wagen nochmal etwas um, damit der Sony-Partylautsprecher Platz findet. Es kann los gehen..  

Der eingebaute Akku des Sony-SRS-XV500 ist voll aufgeladen. Laut Herstellerangaben hält er je nach Lautstärke und Lichteffekten bis zu 25 Stunden durch, bis Sie ihn wieder aufladen müssen. Für unseren Tagestrip also vollkommen ausreichend. Ich habe den Lautsprecher per Bluetooth mit meinen Smartphone verbunden und wir starten zunächst mit „Radio Bollerwagen“. Es dauert nicht lange, bis die Kollegen sich mit dem Lautsprecher beschäftigen und das Bedienfeld auf der Oberseite entdecken. Laut/Leise, Licht an/aus und „Megabass“ sind da unter anderem zu lesen. „Megabass“ und „Lauter“ – das war zu erwarten. „Wow, der fetzt, geil!“ feiern meine Kumpels mit der Musik. Wir machen unseren ersten Stopp und zack, hat sich mein Freund Holger mit dem Sony-Speaker verbunden. „Jetzt mach ich mal Musik“ – okay, lets go!  

Musikbox de Luxe
Holger ist eher der 80er-Jahre-Fan und hat eine umfangreiche Playlist. Ich beantworte derzeit mal ein paar WhatsApp-Nachrichten und schon geht es auch weiter. Auf unserer Tour am Rhein-Herne-Kanal begegnen wir vielen weiteren „Bollerwagen“, die alle schon etwas neidisch auf unsere Musikbox de Luxe schauen. Ja, der Sony-Lautsprecher fällt nicht nur klanglich, sondern auch optisch auf. Mit IPX4 ist er im übrigen vor leichten Regenschauern geschützt.  

Wir verbringen noch ein paar weitere Zwischenstopps und auch Uli darf mal seine Playlist zum besten geben. Ich lade derweil mal mein Smartphone auf; der Sony-Lautsprecher verfügt nämlich auch über eine USB-Ladestation – praktisch.  

Wir begeben uns so langsam wieder Richtung Heimat zum geplanten „Ausklang“ bei Holger im Garten. Nachdem wir angekommen, Getränkekästen und Lautsprecher ausgeladen sind, beginnt der gemütliche Teil; es wird gegrillt!  

Ich übernehme wieder das Ruder und starte meine Playlist. Jetzt spiele ich ein wenig mit der Fiestable-App herum, und lasse das Licht in unterschiedlichen Modi leuchten. Wenn wir jetzt noch ein Mikrofon- oder eine E-Gitarre hätten, könnten wir noch mehr Party machen; wollen wir aber nicht, denn jetzt gibt es Essen.  

Der Sony-Lautsprecher kommt bei mir und meinen Freunden sehr gut an. Am nächsten Tag hole ich das Testmuster wieder ab und fahre zurück in den Verlag. Nach ein paar weiteren Klangtests mit unterschiedlichen Musikrichtungen beginnt das Wochenende und ich muss mich zunächst erst einmal von meinem Sony-Lautsprecher trennen.


Fazit

Der Sony SRS-XV500 ist der optimale Partylautsprecher für Garten, Terrasse und Keller. Die Bluetooth-Box kann richtig laut und bietet jede Menge Bass. Per Smartphone-App können Sie den Klang individuell anpassen oder das integrierte Licht nach eigenem Gusto anpassen. Wer einen Bluetooth-Lautsprecher für die nächste Gartenparty sucht, ist hier genau richtig.

06/2024
Sony - SRS-XV500
KategorieBluetooth Lautsprecher
ProduktSRS-XV500
HerstellerSony
Getestet vonDirk Weyel
Preis (in Euro) um 400 Euro
Vertrieb: Sony, Berlin
Telefon: 069 95086319
Internet: www.sony.de
Ausstattung
Abmessungen (BxHxT in mm) 269 x 564 x 294
Gewicht 11,2 kg
Lautsprecher 2 x Hochtöner, 2 Woofer
Akku 5.200 mAh
IP-Schutzklasse IPX4
Konnektivität Bluetooth, USB, Aux-In,
Anschlüsse USB, Aux-In, Mikrofon, Gittare
Bewertung:
+ sehr lange Akkulaufzeit
+ viele Einstellmöglichkeiten per App
+/- - 2 Apps notwendig
Klang 30 %
Praxis 30 %
Ausstattung 20 %
Verarbeitung 20 %
Preis/Leistung sehr gut
Note
Vorheriger Test

DABMAN i560 CD von Telestar im Test

Nächster Test

XBOOM GO XG2T von LG im Test

image_suche_alle_tests

Weitere Tests des Autors Dirk Weyel

Bluetooth Lautsprecher LG XBOOM GO XG2T im Test, Bild
 26.06.2024
XBOOM GO XG2T von LG

Der LG XBOOM Go, mit seinen kompakten Abmessungen von gerade einmal knapp 10cm x 10cm, passt perfekt in jedes Reisegepäck. Was der Bluetooth-Speaker in Sachen Klang, Verarbeitung und Ausstattu...

Streaming-Stick Waipu.TV 4K-Stick im Test, Bild
 27.05.2024
4K-Stick von waipu.tv

Die Fußball-Europameisterschaft und die olympischen Spiele sind nur zwei der sportlichen Highlights in diesem Sommer. Die meisten Begegnungen werden im linearen TV-Programm von ARD, ZDF, RTL ...

PC-Monitor Ilyama ProLite XUB2792QSU im Test, Bild
 15.05.2024
ProLite XUB2792QSU von Ilyama

Ob im Büro, im Gaming-Zimmer oder im Internetcafe; wer mit dem PC arbeitet, benötigt einen Bildschirm. Iiyama bietet verschiedene Modelle an. Wir haben uns den neuen ProLite XUB2792QSU zu...

Mähroboter Parkside PMRDA 20-Li B2 im Test, Bild
 07.05.2024
PMRDA 20-Li B2 von Parkside

Schon einige meiner Freunde und Bekannten haben in ihrem Garten einen per App-steuerbaren Rasenmähroboter. Jetzt war es auch für mich an der Zeit, das Rasenmähen von einem smarten He...

Bewegungsmelder Lupus Mobilfunk- Bewegungsmelder im Test, Bild
 03.05.2024
Mobilfunk- Bewegungsmelder von Lupus

Wenn man unterwegs ist, wünscht man sich Gewissheit, dass sein Hab und Gut zuhause sicher vor Eindringlingen ist. Mit einem per App steuerbaren Bewegungsmelder werden Sie zuverlässig dar&...

Dirk Weyel
Redakteur / Tester

Dirk Weyel


Keine Tests verpassen!

Jetzt zu unserem Newsletter anmelden und keinen Test mehr verpassen.